Logo National Lab GmbH

Intelligente

Kühlwasser-Rückkühlung

Innovationsreport


Archiv . . . 2012 . . . 2013 . . . 2014 . . . 2015 . . . heute


Artikel Nr. 047

08.11.2016

Salziger Akku

Natrium-Luft-Akkus mit verbesserter Zyklenfestigkeit dank hochkonzentriertem Elektrolyten

Dr. Karin J. Schmitz

GDCh - Ob Smartphone, Laptop oder Elektroauto – ein leistungsfähigerer Akku steht ganz oben auf der Wunschliste der Nutzer. Auf der Suche nach der nächsten Akku-Generation ist der Natrium-Luft-Akku in den Fokus gerückt. Theoretisch sollte er eine bisher unerreichte Leistungsfähigkeit bieten, nur hapert es an der praktischen Umsetzung. Dieser sind Forscher jetzt einen Schritt näher gekommen. Wie sie in der Zeitschrift Angewandte Chemie berichten, könnte eine hochkonzentrierte Elektrolytlösung den Natrium-Luft-Akku stabiler und damit praktikabel machen.

Auf Alkalimetall-Luft-Akkus werden große Hoffnungen gesetzt, da sie eine besonders hohe theoretische Energiedichte haben. Eine der Elektroden besteht aus dem reinen Alkali-Metall. Beim Entladen gibt sie Elektronen in de . . . weiterlesen!

⇑ nach oben45


Artikel Nr. 046

02.11.2016

Wenn Wasser zum Zerreißen gespannt ist

Stephan Brodicky

Universität Wien - Wasser kann über lange Zeit einer beachtlichen Zugbelastung standhalten. Dies ist eine Voraussetzung für wichtige biologische Prozesse wie etwa den Wassertransport in Bäumen. Experimente über die Stabilität von Wasser unter Zugbelastung kamen bis dato jedoch zu stark unterschiedlichen Resultaten. PhysikerInnen um Christoph Dellago von der Universität Wien entwickelten mit Hilfe von Computersimulationen ein mikroskopisches Modell, das die Stabilität von Wasser abhängig von der angelegten mechanischen Spannung quantitativ vorhersagt. Dabei zeigte sich, dass die Zugstabilität von Wasser höher ist als bisher angenommen. Die aktuelle Studie erscheint im Fachmagazin "PNAS".

Ein Nebeneffekt der Photosynthese von Pflanzen ist die Verdunstung von Wasser über die Blätter. Um den dadurch entstehenden Flüssigkeitsverlust auszugleichen, wird Wasser durch Unterdruck über dünne Kanäle vom Boden nac . . . weiterlesen!

⇑ nach oben47


Artikel Nr. 045

27.10.2016

THD präsentiert mit induktivem Schnellladesystem

Straßenverkehrszugelassen, berührungsfrei und kabellos!

Christian Murauer

idw - Im E-WALD Teilprojekt ILS (Induktives Ladesystem) der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) wurde seit Anfang 2015, zusammen mit den Entwicklern der INTIS GmbH, das weltweit erste straßenverkehrs-zugelassene, berührungsfreie, kabellose Schnellladesystem für Elektro-PKW (IN-DEG) entwickelt und erprobt. Mit IN-DEG geht nicht nur das Starten des Ladevorganges bei schlechtem Wetter deutlich komfortabler vonstatten. Auch die bisherige Ladezeit von sechs Stunden kann auf unter eine halbe Stunde verkürzt werden.

Lädt man ein Elektrofahrzeug auf, geht dies nicht ohne Kabel und die jeweils passenden Steckersysteme. 2015 wurden erstmals kabelfreie Ladesysteme für Elektrofahrzeuge vorgestellt, die ein Fahrzeug mit 3,6 kW aufladen k . . . weiterlesen!

⇑ nach oben46

 
 

Archiv. . . 2012 . . . 2013 . . . 2014 . . . 2015 . . . heute




Impressum • Alle Rechte und Änderungen vorbehalten © National Lab GmbH 2013